Ich schicke Dir, was Dir gut tut

Kennt Ihr das? Auf die Frage “wie geht’s Dir“ kommt dieser vielsagende Blick, das tiefe puuuuuuuuuhhhh. Und dann ex- oder implodiert die gefragte Person.

Schule dahoam, Office dahoam, ois dahoam und drumherum tobt der Wahnsinn. Wenn mal keine schlechten Neuigkeiten aufregen… Dann kann das doch nur die Ruhe vor dem Sturm sein. 

So unterschiedlich es für jeden einzeln ist: Wir alle (über)leben, in einer Zeit, in der ein Lächeln hinter Masken versteckt bleibt und Gespräche nur auf Distanz möglich sind. Manche Menschen, die wir lieben, sind wie verschwunden: aus unseren Leben, von dieser Welt. Weit weg, alle überfordert. Alle? Pass mal auf, ich hab etwas vor.

Ich weiß von Menschen, die Ihr „Warum?“ in den Wald brüllen, um die ganze negative Energie loszuwerden, andere behalten es bei sich.

Das ist so trist Und deshalb ändere ich es. Mit Dir und für Dich. Bereit?

Ich schicke Dir Schwung. Leuchtend, inspirierend, wohltuend.


Gemeinsam mit drei mutigen Frauen stelle ich Pakete mit besonderem Inhalt zusammen:

  • hochwertige, handgefertigte Dinge, die Du lieb gewinnen wirst und Dir Momente des Glücks bescheren. Und Komplimente!
  • ein von mir geschriebenes und bisher nur in besonderen Situationen geteiltes Gedicht, das Dich stärkt: Genau Dich, Deinen Mut.
  • Und etwas, das die Kinder stärkt, in die Du Dich investiert (möglicherweise kennst Du diese Kinder noch gar nicht). Denn genauso wichtig wie wir selbst sind doch die, die unsere Weitsicht brauchen, unseren Sinn fürs Leben, fürs Gestalten und für die Liebe, die immer größer ist als alles, was sich ihr in den Weg stellt. 

Jetzt denkst Dir, weil Skepsis so alltäglich ist: Ok, also das ist nun konkret…? Aber Details verrate ich nicht!

Denn Du bist hier nicht bei „Plan-Dir-was“, sondern im Garten bei „Wünsch-Dir-was“: Du kommst bei mir aus der blinden Angst ganz einfach ins blinde Vertrauen, indem Du innerlich einen entscheidenden Schritt tust. Das ist ein kleines Wagnis, bei dem Dir nichts passieren kann, ich bin ja dabei: Kein Drama, keine Verzweiflung, am Horizont der Silberstreif, nur Potenzial für Freude. Spürst Du den Zauber?

So machen wir’s

Wer selbst dabei sein oder jemanden beschenken will, schreibt mir eine E-Mail an maria@sindimgarten.com

  • Die Versandadresse (Deine eigene oder die der Beschenkten)
  • Die gewünschte Lieblingsfarbe (blau könnt Ihr zum Beispiel schreiben, Ihr könnt aber auch konkreter werden, zum Beispiel „das Eisblau der Luft an einem kalten Wintermorgen“, „Tannendunkelgrün im Kerzenlicht“) Ich lese alles, was Du schreibst.
  • Deine Post kommtvor Weihnachten, Ende Januar und Ende Februar an und wir schlagen so eine große Brücke der Zuversicht ins neue Jahr, in die Zukunft, aus der Du und ich und ein paar, von denen Du noch nicht weißt, wer sie sind, zurückblicken werden auf die gemeinsam gemeisterten Herausforderungen.
  • Die Stückzahl dieses „Abo für Schwung“ ist limitiert, die Bestellung bis spätestens 19. Dezember 2021 möglich, der Preis 89 Euro inkl. Mehrwertsteuer und Versand.
  • Die Rechnung bekommst Du per Mail, den Schwung per Post freihaus. 

Wenn Corona uns das fürchten lernen will, dann kennt es uns schlecht.

Viele Grüße aus dem Garten,

Maria

P.S.: Wie gehts Dir… jetzt? Fühlst Du Dich beseelt? Erfrischt und… zuversichtlich? Ich bin sehr dankbar, dass wir hier im Garten miteinander so inspirierend Zeit verbringen. Ohne Dich gäbe es diesen Moment nicht.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. noir sagt:

    Och – mir geht es gut. 🙂 Von Corona hab ich mich die ganze Zeit über nicht unterkriegen lassen. Kann ich mir auch gar nicht leisten. Ich arbeite als Altenpflegerin in einer Demenz-WG und das Allerletzte, was unsere Bewohner brauchen können, ist eine schlecht gelaunte, depressive und frustrierte Pflegerin. Die Menschen haben schon genug daran zu knabbern, dass Ihre Angehörigen wegen dieses doofen Virus nicht mehr so viel kommen können, da muss ich nicht auch noch schlechte Stimmung verbreiten. Könnte ich auch nicht. Ich freue mich, wenn ich in die WG komme und freue mich noch mehr, wenn ich ein Lächeln auf die Gesichter der Bewohner zaubern kann. Und wenn ich dafür meine Kontakte einschränken muss – was sollˋs. Das doofe Virus kriegt mich nicht klein. 😀

    Gefällt mir

  2. Jacqueline sagt:

    Hallo Maria, habe gerade heute erst Deinen Blog entdeckt und danke, für Deine Zeilen, denen ein gewisser Zauber der Leichtigkeit innewohnt.
    Eben heute habe ich mir so gedacht, gerade weil man keine lächelnden Gesichter, aufgrund der Masken sieht, können wir doch ein Lächeln verschenken, über unsere Stimme, ein nettes Wort zum Beispiel, was wiederum dem anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. 🙂 Und auch wenn Du das Lächeln des anderen vielleicht nicht siehst, hörst Du die Freude/dieses Lächeln in der Stimme.
    Ja, besonders jetzt ist es so wichtig, auf die guten/positiven Dinge und Momente den Fokus zu legen.
    Ganz liebe Grüße sende ich Dir
    Jacqueline

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s